Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Alles clean in der Profiküche?: Barbara Schlachter-Ebert Patron-Chefin, Berghotel Schlossanger Alp, Pfronten

200009

Perfekte Hygiene verbinde ich vor allem mit einer regelmäßig gereinigten, sauberen Küche. Ich mag es, wenn die Küche glänzt. Darum achte ich darauf, dass richtig geputzt wird und nicht nur eingeschäumt und poliert. Man muss nach dem Einschäumen und vor dem Polieren nochmals mit frischem Wasser über die Flächen gehen, damit sich der Schmutz auch wirklich löst. Besonders in der Früh möchte ich eine blitzblanke Küche vorfinden, in der es auch angenehm riecht. Das setzt voraus, dass am Abend zuvor die Gullis gut durchgespült wurden, damit keine Fettreste und unangenehmen Gerüche zurückbleiben. Wir putzen unsere Küche zweimal am Tag - nach dem Mittagsservice und insbesondere nach dem Abendservice. Klar, das kostet Zeit. Darum freue mich schon sehr auf unseren neuen Herd, bei dem wir großen Wert auf einfache Reinigung gelegt haben. Er ist in der höchsten Hygieneausführung gefertigt - mit runden Ecken für eine einfache und natürlich auch schnelle Reinigung. Außerdem haben wir Hohlkehlsockel eingebaut. Das alles wird die Hygiene noch weiter verbessern und den Reinigungsprozess verkürzen. Es macht schon einen Unterschied, ob wir für das Kücheputzen wie bisher eine Dreiviertelstunde benötigen oder bald nur noch 20 Minuten. Ganz wichtig ist außerdem die persönliche Hygiene der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. …ff