Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Benjamin Weiss: Der rockende Hoteldirektor

200011

Als Sänger der The Doors Tribute Band Soul Kitchen mischte er fünf Jahre lang die Rostocker Musik-Szene auf. Weitere sieben Jahre lies er mit seiner Band „Five Men On The Rocks" die E-Gitarren glühen und seit acht Jahren singt er auch noch - und zwar auf seiner eigenen Hotelbuhne. Benjamin Weis rockt als Musiker und Sanger nicht nur die Show, sondern auch ein Hotel. „Wenn ich nicht auf Tournee gehen kann, dann kommt die Tournee halt zu mir," sagt der Chef des Rostocker TRIHOTELS. Im Gespräch mit Cost & Logis verrat der leidenschaftliche Musiker und Gastgeber, was Musik-Business und Hotellerie gemeinsam und seine Shows mit einem Harley- -Trip entlang der Route 66 zu tun haben. > Herr Weiss, Sie sind Musiker und gleichzeitig Hoteldirektor. Passt das zusammen? Sehr gut sogar. Natürlich denkt man erst einmal an den Klassiker, an den Hoteldirektor, der im Anzug seine Gäste begrüßt, sich aber sonst sehr im Hintergrund halt. Das ist nicht schlecht, nur sind wir ganz anders. Wir nehmen die Leute mit auf die Reise, gerade auch, was die Konzerte und Vorstellungen auf unserer Hotelbuhne betrifft. Bei uns wird generell mehr Show geboten. Auch abseits der Bühne. Welche Schnittstellen haben Musik und Hotelbranche? Die Überschneidungspunkte sind Leidenschaft, Kreativität und Hingabe. Eine große Gemeinsamkeit ist, dass man - egal ob als Musiker oder als Hotelier - dem Zuhörer beziehungsweise Gast eine gute Show bietet, so dass er etwas erlebt, was ihn emotional berührt und mitnimmt. Dass man in der Lage ist, auf seine Wunsche einzugehen und ein Gefühl dafür hat, was in einem bestimmten Moment jeweils besonders gut ankommt und das auch punktgenau liefern kann. Wie wird man denn ein Hotelleitender Musiker? Das war ein Dualismus. Meine Eltern haben das TRIHO TEL 1993 als größtes kettenunabhängiges Privathotel Rostocks gegründet und aufgebaut. So habe ich schon als kleiner Junge Hotelluft geschnuppert. In meiner Freizeit habe ich hier als Kofferträger gejobbt. Parallel dazu war ich zwar im Schultheater aktiv, aber erst viel später, nämlich nach meinem Betriebswirtschaftsstudium habe ich mich gleichzeitig der Musik zugewendet. Ich wollte mich auf keinen Fall nur auf den elterlichen Betrieb begrenzen und startete als selbständiger Berater für die Hotellerie mit Schwerpunkt Hotelmarketing, wollte unabhängig sein, war viel mit meiner The Doors Tribute Band „Soul Kitchen" unterwegs und ziemlich rebellisch. …ff