Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Coronakrise: Gastronomie - Was läuft bis zum Neustart?

200013

Gastronomen spekulieren über ein Ende des Shutdown. Unabhängig vom möglichen Termin rüsten sie sich fürs kommende Restaurantgeschäft. > Wann kommt das Ende des Shutdown, wann dürfen Restaurants endlich wieder Gäste bewirten? Das Ende der Osterferien - in vielen Bundesländern der 19. April - gilt vielerorts als Stichtag, ab dem eine Lockerung der Ausgehbeschränkungen in Betracht kommen könnte. Und damit ein sukzessiver Neustart gastgewerblicher Aktivitäten. Unter Gastronomen allerdings herrscht Uneinigkeit, was den Termin betrifft. „Ich bin grundsätzlich optimistisch und denke, dass wir am 20. April über den Berg sind, nach und nach wieder Normalität einkehren kann und wir die Restaurants - unter der Einhaltung eines Sicherheitsabstands zwischen den Tischen - wieder öffnen können“, sagt Philipp Stein, Küchenchef in Steins Traube in Mainz. Ähnlich sieht es Martin Hilleprandt, Inhaber und Betreiber der Historischen Bratwurstküche Zum Gulden Stern in Nürnberg: „Ich bin schon guter Dinge, dass diese große Katastrophe relativ bald vorbei sein wird.“ Große Hoffnung auf den 20. April „oder etwas später“ hegt auch Hermann Laudensack vom Gourmetrestaurant Laudensack in Bad Kissingen, ebenso wie Block-House-Chef Stephan von Bülow aus Hamburg. Der Monat Juni als Schreckensbild > Es gibt allerdings auch pessimistischere Töne: „Wir wünschen uns den April, aber wir rechnen nicht damit. Wir gehen eher von Mitte Mai aus“, sagt Tristan Brandt, Geschäftsführer und mit zwei Michelin-Sternen dekorierter Küchenchef der Engelhorn Gastronomie in Mannheim. Daniel Stütz von der Eilguthalle in Lindau am Bodensee rechnet ebenfalls frühestens Mitte Mai mit einer Öffnung seines Restaurants. Für realistischer hält der Betriebsleiter allerdings den 1. Juni. ... Hygienemaßnahmen und Tischabstände > Tatsächlich dürften dann in der Gastronomie, ähnlich wie vor dem Shutdown, harte Vorschriften gelten, um einem Wiederaufflackern der Epidemie vorzubeugen. Details werden erfahrungsgemäß kurzfristig bekannt gegeben, umso besser sind Gastgeber beraten, mit Eigeninitiative vorzusorgen. Naturgemäß rückt das Thema Hygiene dabei weiter in den Fokus. Oliver Widmann aus Freudenstadt denkt etwa daran, mehr Desinfektionsspender aufzustellen. Auch der Verzicht auf Bargeldzahlung kommt in Betracht. ...ff