Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Coronakrise: Noch ein Monat Lockdown

200013

Die Politik verspricht als Ausgleich für das „Sonderopfer“ des Gastgewerbes weitere Hilfen für den Dezember. Doch ein Gesamtkonzept für die extrem angeschlagene Hospitality-Branche fehlt weiterhin > Die Corona-Pandemie verlangt dem Gastgewerbe weitere Einschränkungen ab. Der für den Monat November angesetzte Lockdown wird in den Folgemonat fortgesetzt - mindestens bis 20. Dezember. Das bedeutet für die Betriebe: Keine touristischen Übernachtungen bis dahin und Gastronomiebetriebe müssen geschlossen bleiben. Die Bevölkerung muss sich zudem an strenge Kontaktbeschränkungen halten, die Maskenpflicht wird ausgeweitet, unter anderem auf öffentliche Parkplätze vor Supermärkten. Erst zu Weihnachten sollen die Lockdown-Regeln etwas gelockert werden. Bis zu 10 Personen sollen dann zusammenkommen dürfen. Anders als vor dem vergangenen Corona-Gipfel zwischen Bund und Ländern hatten sich die Ministerpräsidenten diesmal vorab weitgehend auf eine gemeinsame Linie geeinigt. Obwohl die Politik schnelle finanzielle Hilfe für den Monat November zugesagt hatte, konnten bis Redaktionsschluss noch keine Anträge gestellt werden - auch nicht für Abschlagszahlungen. Eigentlich war der 25. November als Perspektive genannt worden. Bisher können Betriebe ausschließlich das Hilfspaket II der sogenannten Überbrückungshilfen beantragen. Das Bundeswirtschaftsministerium hat jetzt immerhin seine umfangreichen FAQ zu den Novemberhilfen auf seiner Webseite veröffentlicht. ... ff