Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Das Frühstück als Imagefaktor - Kreative Ideen kurbeln da s Geschäft schon am frühen Morgen an

198

Mainstream ist out! Wenn es überhaupt einen Mainstream gibt, dann heißt er Individualität. Individualität auch beim Frühstücksbuffet. Von Systemern einmal abgesehen, möchte sich heute jedes Hotel, jedes Restaurant, jedes Bistro mit einem eigenständigen Konzept von Mitbewerbern abheben. Dass auch das Frühstücksbuffet dieses Konzept widerspiegeln muss, versteht sich. Ob besondere Brotsorten, Fruchtsäfte aus der Region, Wurst oder Käse vom Biobauer oder speziell gerösteter Kaffee: Hotels, die beim Frühstück individuelle Akzente setzen, kommen bei den Gästen gut an. … > Die wichtigste Forderung der Gäste ist Frische, Frische und nochmals Frische. Der Duft nach Frischgebackenem macht das Frühstück zu einem Erlebnis für die Sinne. Zum Beispiel mit Frontbaking: Sichtbares Backen und das damit verbundene Duft- Marketing sind für den Gast erlebbare Belege für Frische. … Ein umfangreiches Frühstücksbuffet könnte dann so aussehen: Neben Heißgetränken, frischem Orangensaft, hausgemachten vegetarischen oder veganen Dips, frischen und getrockneten Früchten, Joghurtspezialitäten, Cerealien, Birchermüsli (auch in der veganen Version), Eierspeisen (auch mit veganen Alternativen) und verschiedene Käsespezialitäten, dazu Brot und Brötchen in Bio-Qualität aber auch Glutenfrei, weil der Umgang mit Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten in der Gastronomie zu einem immer größeren Thema wird. ...ff