Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Der Herbst kommt: Weiter trotz Wind und Wetter

200013

Mit sinkenden Temperaturen sinkt auch die Bereitschaft der Gäste, draußen zu konsumieren. Das Terrassengeschäft als wichtige Umsatzsäule muss gestärkt und der Gastraum auf die kalte Jahreszeit ausgerichtet werden. Castro- Design-Profis geben Tipps für draußen und drinnen. > Außenflächen > Herausfordernde Zeiten kommen ab Herbst auf die Gastronomie zu. Im Sommer konnten vor allem diejenigen Café- und Restaurantbetreiber profitieren, zu deren Standort eine Außenfläche gehört - entweder ein eigener Bereich oder umfunktionierte Parkplätze und Gehwege. Wie die Marktforscher der npdgroup aus ihren Daten ablesen konnten, fühlten sich die Gäste dann wohl, wenn ein Standort eine Außengastronomie bietet. Dies bedeutet in der Konsequenz aber auch: Das Wetter ist ein entscheidender Faktor für gute Umsätze. … Der Dehoga NRW hat bereits im Sommer einen Appell an die Politik gerichtet und ein Terrassenstärkungs- Paket für die kommenden Monate gefordert, das vier wesentliche Punkte umfasst: Beibehaltung der erweiterten außengastronomischen Flächen, Ausschöpfen der Sperrzeit-Regelungen bis Mitternacht, großzügiger Umgang mit Gestaltungssatzungen und eine Aufhebung von Heizpilz-Verboten, wo es sie gibt. … Viel diskutiert wird das Aufstellen von Heizstrahlern, denn der CO2-Ausstoß ist beachtlich. Berlins Wirtschaftssenatorin Ramona Pop ist beispielsweise der Auffassung, dass die Installation von gasbetriebenen Heizpilzen keine klimafreundliche und intelligente Lösung sei. Infektions- und Klimaschutz müssten in Einklang gebracht werden. Sie schlägt elektrische Heizstrahler vor, die mit Ökostrom betrieben werden. … Innenräume > Wer draußen keine Möglichkeit hat, die aufgrund der Social-Distancing- Maßnahmen limitierte Sitzplatzanzahl zu erhöhen, hat mitunter einige Optionen, um den Innenraum auf das viel zitierte New Normal auszurichten. Bischoff schränkt jedoch ein: „Der Versuch, ein schlecht laufendes Restaurant jetzt noch zu retten, ist ein No-go. In diesem Fall ist ein kompletter Neustart die einzige Option." Zunächst sollte laut Scheben ein Gast gleich am Eingang die Möglichkeit haben, sich die Hände zu desinfizieren oder zu waschen. …ff