Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Facebook findet Azubis: Lehrstellen besetzen über Social Media?

200011

Neue Medien Lehrstellen besetzen über Social Media? Studentinnen der Hochschule der Medien Stuttgart ermuntern dazu. > STUTTGART. Das Ostermenü, die neue Bar und den nächsten Kochkurs all das finden Internetnutzer auf der Facebook-Seite des Schindlerhofs. Doch das Unternehmen nutzt seinen Auftritt in dem sozialen Netzwerk nicht nur, um Angebote oder Veranstaltungen bekannt zu machen. Die Internetnutzer können auch den Lehrlingen des Hotels in Nürnberg über die Schulter schauen. Sie begleiten Azubis am ersten Arbeitstag oder freuen sich mit ihnen über eine Auszeichnung. Der Schindlerhof in Nürnberg ist eines von 29 Hotels, das die Studentinnen Maren Reich, Anna Bergmann, Isabell Geisel und Tasnim Bhuiya befragt haben. Ob Hoteliers ihren Auftritt auf Facebook nutzen, um zukünftige Lehrlinge zu gewinnen, wollten die Studentinnen der Hochschule der Medien in Stuttgart wissen. „Social-Media-Recruiting“ oder „Employer Branding“ heißt diese Strategie in der Fachsprache. Betriebe veröffentlichen dabei nicht nur Stellenanzeigen, sondern kommunizieren über Facebook mit möglichen Bewerbern. Das Ergebnis der Umfrage hat die vier Studentinnen des Masterstudiengangs Elektronische Medien überrascht. „90 Prozent der Hotels haben zwar eine Facebook-Seite, über die sie mit ihren Gästen kommunizieren“, berichtet Maren Reich. „Doch nur 15 Prozent setzen Facebook ein, um Bewerber anzusprechen.“ Viele Hoteliers gaben an, nicht sicher zu sein, wie sie Employer Branding richtig einsetzen. Manche fürchteten auch einen zusätzlichen Arbeitsaufwand. „Und das, obwohl die meisten befragten Hotels für offene Lehrstellen nur schwer Bewerber finden“, betont Isabell Geisel. „Dabei öffnen soziale Netzwerke gerade Betrieben neue Wege, junge Leute als Azubis zu gewinnen.“ ... ff