Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

"Grundsätzlich offen für eine weitere Marke": Georg Schlegel ist Geschäftsführer von Choice Hotels Deutschland und Zentraleuropa

200013

Cost & Logis sprach mit ihm über die weitere Expansion, technologische Neuerungen und den Collection-Boom auf den Hotelmärkten. > Große technologische Würfe von Hotelgesellschaften sind selten. Umso mehr lässt es aufhorchen, wenn ein Hotelkonzern den Launch eines neuen Reservierungssystems mit dem Kommentar flankiert, es sei „das erste komplett neue Reservierungssystem seit 30 Jahren, das von einer globalen Hotelgesellschaft entwickelt wurde" und werde „das digitale Leistungsgefüge innerhalb der Hotellerie maßgeblich verändern". Das ist mal eine Ansage von US-Riese Choice Hotels International! Schließlich hatten die Big Player der Hotelwelt das Thema Innovation in den zurückliegenden Jahren vor allem den mächtigen Buchungsplattformen überlassen, die in der Konsequenz auch fleißig punkteten. … Von der technologischen Offensive werden auch die Choice-Hotels in Zentraleuropa und Deutschland profitieren, wo der Konzern mit den Marken Quality, Clarion und Comfort sowie mit der Ascend Hotel Collection vertreten ist. Die Einführung eines weiteren Brands auf dem hiesigen Markt ist zwar nicht konkret geplant. Grundsätzlich aber, so Schlegel gegenüber Cost & Logis, sei man „offen für die Einführung einer weiteren Marke". Denkbar wäre eine strategische Kooperation oder die Übernahme einer in Zentraleuropa bereits bestehenden Marke. Das sei weniger zeit- und kapitalintensiv, erklärt der Choice-Zentraleuropa-Chef, als eine neue Marke aufzubauen. Accor und Rezidor hätten es mit der Beteiligung an 25hours beziehungsweise prizeotel vorgemacht. Auch für Choice hält Schlegel diesen Weg für den „strategisch sinnvolleren". …ff