Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Hotellerie in Deutschland, 2020: Chronologie eines Absturzes: A-Destinationen (Q1, RevPAR aufsteigend) - Mitte März Vollbremsung

200013

Womit wir in unserer Chronologie im März angelangt sind, in dem alles aus den Angeln gehoben wird. Hotel- Benchmarking und die Kennzahlen-Analyse der Hotelperformance gewinnen ab Mitte März eine völlig neue Bedeutung: Statt das Hotelmanagement bei der Planung und Bewertung ihrer eigenen Hotelleistung zu unterstützen, dienen die Zahlen in der Hauptsache der Dokumentation der dramatischen Folgen von Covid-19 für die Branche und als Argumentationshilfe für Forderungen nach gezielter staatlicher Unterstützung für Hotel- und Gaststättenbetriebe. Nachfolgend zwei Beispiele, die zeigen, wie der Hotelbranche die wirtschaftliche Existenzgrundlage durch die Maßnahmen für Infektionsschutz, beginnend mit der Absage von Messen und Veranstaltungen bis hin zur behördlichen Anordnung der kompletten Schließung, entzogen wurde. Erstes Beispiel Nürnberg: Die B-Destination belegt nach Frankfurt, München, Berlin und Köln den 5. Platz im Umsatz-Ranking deutscher Messegesellschaften. Im 1. Quartal 2019 war Nürnberg Klassenbester in seiner Städte-Kategorie in Bezug auf den durchschnittlichen Zimmerpreis - der ADR lag bei 126,80 Euro - sowie beim RevPar mit 86,90 Euro. Nur bei der Belegung mit 68,8 % landete Nürnberg knapp hinter Münster. Der Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg Verkehrsverein Nürnberg e.V. schätzt den Anteil an Übernachtungen, die dem Messe- und Kongressbereich zuzuordnen sind, auf zirka 70 %. Für 2020 rechneten die Nürnberger Tourismus-Verantwortlichen mit einem „Champagner-Jahr". ...ff