Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Idee und Konzept: Confiserie Ruth in Bochum - Süßes für saure Zeiten

200007

In Bochum positioniert sich das familiengeführte „Schokoladenwerk“ als Mix aus Produktion, Shop und Café - mit Produkten und Ideen, die hochinteressant für Gastronomie und Hotellerie sind. > … Café als Markenstore > „Wir haben in diesem Jahr unser Café bewusst als Markenstore gegründet“, erzählt Max Ruth, „am 7. Februar war Eröffnung.“ Ziel für 2020 sei es, die Confiserie Ruth als Eigenmarke zu etablieren, vorher hatte das Unternehmen jahrzehntelang nur White Label produziert. Der Neubau des Werks sowie des Cafés erfolgte erst im letzten Jahr. White Label heißt? „Wir beliefern Wiederverkäufer wie Konditoren, Feinkostläden und Gastronomen und branden unsere guten Produkte mit Namen und Logo unserer Kunden. Damit Konditor Müller und Café Meier ihren Kunden und Gästen nach außen hin ihre eigenen Pralinen, Ostereier oder Nikoläuse anbieten können. … Kumpelschokolade > Bei einem Gang rund um ein Verkaufsregal, das die attraktive Pralinentheke und den Cafébereich räumlich voneinander trennt, präsentiert Max Ruth uns Schokolade in vielerlei Formen: Bierflaschen und Autos, saisonale und Geschenkartikel für den Privatkunden. „Der Renner“, sagt Ruth, „ist unsere Einhornschokolade, aber auch unser St. Pauli-Adventskalender mit Fairtrade- Siegel läuft gut an.“ Nachhaltigkeit spielt selbstverständlich auch hier eine Rolle, und so arbeitet das Unternehmen mit recyclebarem Kunststoff oder verpackt etwa seine „Kumpelschokolade“ in eine Hülle aus Papier und biologisch abbaubarem Pergamin. … Gemacht für die Gastronomie > Es sind diese Sorten, die Schokoladenerzeugnisse von Ruth interessant auch für die nachhaltig arbeitende Gastronomie machen, zuletzt etwa für einen Bochumer Euro-Toques-Koch. Als „ausbaufähig“ bezeichnet Max Ruth das Geschäft mit der inhabergeführten Gastronomie, hier will er in den kommenden Monaten zulegen. Das wäre mehr als passend: nach dem Menü im Biorestaurant feine sortenreine Schokoladen oder spannende Pralinen gereicht zu bekommen - mit dem nötigen Storytelling, versteht sich, und als Eigenmarke des Restaurants gebrandet. Eignen würden sich auch die Pralinen aus Ruby-Schokolade, die tatsächlich rosa ist und fruchtig schmeckt, weil diese Bohne nicht so heiß geröstet wird. ...ff