Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Jobkiller Corona?: Arbeitsmarkt im Umbruch

200013

Auf den ersten Blick hätte es im Coronajahr 2020 durchaus noch schlimmer für das Gastgewerbe kommen können: Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit lag die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Oktober 2020 immerhin noch bei mehr als einer Million (genau 1.035.600) und damit„nur” 6,5 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Kurzarbeitergeld sei Dank. Allein im April und Mai 2020 setzten laut Bundesagentur mehr als 100.000 Betriebe im Gastgewerbe Kurzarbeit ein, was 665.678 respektive 634.970 Kurzarbeiter in diesen Monaten des ersten Lockdowns zur Folge hatte. Arbeitsmarkt in ihrem vollen Umfang deutlich. Ende 2020 wurden insgesamt 30,5 Prozent mehr Arbeitslose aus dem Gastgewerbe registriert als Ende 2019. Damit liegt das Gastgewerbe rund 9 Prozentpunkte über dem Vergleichswert für die Gesamtwirtschaft (siehe Statistik rechts), die zweifelsohne in weitenTeilen ebenfalls erheblich von der Coronakrise betroffen ist. … Koch-Berufsbild stärken > Was die Zukunft des Arbeitsmarktes für Köchinnen und Köche angeht, ist VKD-Präsident Richard Beck der Auffassung, dass es künftig vor allem darum gehen muss, das Berufsbild weiter zu stärken. Eine belastbare Prognose für die Weiterentwicklung des Arbeitsmarktes im Gastgewerbe lässt sich laut Beck zurzeit jedoch nur schwer abgeben. Der VKD-Präsident:, ,Neben den finanziellen Hilfen zum Erhalt der Betriebe wird es sicherlich unter anderem darauf ankommen, dass es uns allen gemeinsam gelingt, sowohl die Begeisterung als auch die Wertschätzungfür den Kochberuf zu erhalten. Nur so können wir bestehende Arbeitsplätze sichern und auch weiterhin zukunftsorientiert ausbilden." ...ff