Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Jobkiller Corona: Gerd Engelhardt / Abteilungsleiter Gastronomie, Klinikum Fürth

200013

Keine Frage: Die Corona-Pandemie hat den Arbeitsmarkt für Köche*innen ordentlich durcheinandergewirbelt Für meinen Bereich hier im Klinikum Fürth mit durchaus positiven Auswirkungen: Im Moment gehen viele Bewerbungen von Köchen*innen bei uns ein. Vorher war die Klinikküche oder der Soziale Bereich für viele Kollegen tabu. Das teilweise geringe Lohngefüge und die komplexen Abläufe haben oft nicht die richtige Motivation ausgelöst Doch jetzt wird es plötzlich attraktiv, in einer Krankenhausküche zu arbeiten. Der Hauptgrund bei vielen Bewerbern ist wohl die Unsicherheit, die in der Gastronomie und auf dem freien Arbeitsmarkt herrscht Dieser Job ist relativ krisensicher, das hat uns die Corona-Pandemie gezeigt Kliniken sind systemrelevant und werden nicht geschlossen. Die Verpflegung muss aufrechterhalten bleiben. Auch für Tobias Eckert, unseren neuen Produktionsleiter, war eine Stelle in einem Klinikum vor Corona nicht die erste Wahl. Er hatte sich facettenreich weitergebildet und sich dann mit einem Catering-Betrieb selbstständig gemacht Da durch Corona die Einnahmequelle von heute auf morgen total versiegte, hat er sich dann doch für den sozialen Zweig entschieden. Das Umdenken sei sehr rasch erfolgt, so Eckert. „Wenn man eine Familie hat, sich selbstständig gemacht hat und dann noch Verbindlichkeiten abzuleisten hat, braucht man Sicherheit. ... ff