Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Jobkiller Corona: Nachgefragt - Sagen Sie mal, Herr Speh? Kommt das Ende des Fachkräftemangels

200013

Im Zuge der Corona-Pandemie schließen renommierte Hotels, Restaurants reduzieren ihr Angebot, Caterer haben keine Aufträge mehr und müssen Kurzarbeit machen bzw. Mitarbeiter*innen entlassen. Entspannt sich damit der Fachkräftemangel im Gastgewerbe, weil sich die vorhandenen Kräfte nun auf weniger Betriebe verteilen? Oder bleibt der Branche das Thema erhalten? Speh*: Der Fachkräftemangel existiert nach wie vor, und ich glaube sogar, dass er sich noch verschlimmern wird. Nur ein Beispiel: Der Commis oder Demi Chef, der eigentlich dachte, dass er nie Probleme haben wird, einen Job zu finden, sitzt jetzt in Kurzarbeit zu Hause, hat Langeweile und kommt hinten und vorne nicht aus mit seinem Geld. Einige werden sich nun umorientieren und in andere oder benachbarte Branchen abwandern. Sie gehen im schlimmsten Fall der Branche für immer verloren. Auch, weil sie feststellen, dass sie in den anderen, selbst verwandten Branchen ähnlich oder gar besser bezahlt werden, die Arbeitszeiten stimmen und zudem die Dienstpläne viel berechenbarer sind. ... chefs!: Wie geht es weiter mit dem Thema Fachkräfte in der Corona-Krise? Speh: Auf jeden Fall sehr dynamisch. Ich bin überrascht, wer sich alles allein in den letzten paar Wochen bei uns als „wechselwillig/ jobsuchend" gemeldet hat - viele davon waren in den letzten zehn Jahren nicht ansprechbar für Veränderungen. * Oliver Speh, gelernter Restaurantfachmann und einst F&B-Manager, verfügt heute über 18 Jahre Recruiting-Erfahrung. 2016 gründete er das haystax Büro in Mülheim/Ruhr ... ff