Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Jobkiller Corona: Nachgefragt - Was nun, Herr Haxter? / Wie kommen Sie als selbstständiger Koch durch die Pandemie?

200013

Seit 30 Jahren arbeiten Sie bereits als selbstständiger Koch. Sie kochen, moderieren, organisieren, schreiben Kochbücher, beraten Gastronomen, präsentieren Produkte auf Messen und beschäftigen sich mit Foodstyling und Rezeptentwicklung. Was ist im Zuge der Corona-Pandemie anders geworden für Sie? Haxter*: Ich kann mich noch gut an den Tag erinnern, als alles anders wurde. Die Intergastra in Stuttgart war gerade vorüber, ich war gut im Geschäft. Bei der Autofahrt zu meinem nächsten Auftrag erfuhr ich, dass reihum Messen und Veranstaltungen gecancelt werden, der Corona-Virus breitete sich auch in Deutschland aus. Meine Befürchtung, dass das unheimliche Virus nicht auf China beschränkt bleiben würde, bewahrheitete sich. ... chefs!: Wie schaffen Sie es eigentlich, immer noch positiv zu bleiben? Haxter: Ich umgebe mich vorwiegend mit Menschen, die mir gut tun, und ziehe Kraft aus dem positiven Feedback und aus meinem Familienleben, das mir schon immer wichtiger war als Geldverdienen. Zurzeit gehe ich wenig aus und habe in diesem Jahr auch noch keinen Urlaub gehabt. Meine Einkünfte sind geschrumpft, aber das Finanzamt habe ich trotzdem im Rücken. In dieser Situation kann ich es mir nicht leisten zu sagen: „Sony, ich habe keine Zeit`; wenn ein Kunde mit einem Auftrag anklopft. * Markus Haxter, Inhaber cuisine concept ... ff