Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Jobkiller Corona: Unser Ziel ist klar gesteckt: keine Kündigungen

200013

3 Fragen an … Klaus Richter und Oliver Kohl, Unternehmensleitung Rebional, zur Mitarbeiterpolitik in Corona-Zeiten > Die meisten Catering-Unternehmen in Deutschland haben - je nach Geschäfts- und Kundenausrichtung - seit dem Beginn der Corona-Pandemie mit Umsatzeinbußen in Höhe von 30 bis 100 Prozent zu kämpfen. Dies gilt insbesondere für alle, die sich auf Events und Veranstaltungen sowie die Versorgung von Schulen und Kindertagesstätten spezialisiert haben. Ungefähr 85 Prozent ihrer Mitarbeiter*innen befinden sich deshalb bereits seit Monaten in Kurzarbeit. Gekündigt wurden deutschlandweit bisher rund 20 Prozent - eine beängstigende Entwicklung, deren Ende nicht abzusehen ist. ... chefs!: Wie gut hat Rebional bisher die Corona-Krise überstanden? Oliver Kohl: Wir haben frühzeitig Maßnahmen eingeleitet und sehr schnell ein Pandemie-Konzept entwickelt, das Instrument Kurzarbeit angewendet und vor allem ganz intensiv und offen und ehrlich mit unseren Mitarbeitenden kommuniziert. So haben wir bisher die Krise relativ gut gemeistert. ... chefs!: Warum gibt`s keine Kündigungen? Oliver Kohl: Die Mitarbeitenden sind in andere Bereiche gegangen. Küchenmitarbeitende haben zum Beispiel Rezeptionsdienste, Grünanlagenpflege, Unterhaltsreinigung oder Maskenkontrolle vor Ort in unseren Betrieben übernommen. Die Bereitschaft dazu ist nicht selbstverständlich, aber bei uns hat das super funktioniert. Klaus Richter: Außerdem haben die knapp 200 Mitarbeitenden und wir in der Unternehmensleitung freiwillig einen Urlaubstag gespendet. Diese Maßnahmen und das Kurzarbeitergeld haben Kündigungen verhindert. ... ff