Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Kaffee & Heißgetränke # Nachhaltigkeit To-go / RECUP Becher im Pfandsystem

334

RECUP hatte seine Geburtsstunde 2016 in Rosenheim - mittlerweile können deutschlandweit an mehr als 4.700 Stellen RECUP Becher im Pfandsystem erworben und zurück gegeben werden. Wir haben mit Steffi von RECUP über Ziele und Visionen gesprochen. > Erst München, dann Deutschland - was sind die Ziele für 2020? Unser langfristiges Ziel ist es, Deutschland einwegbecherfrei zu machen. Durch die Steigerung der Ausgabestellen deutschlandweit kann eine große Menge an Einwegbechern eingespart und somit Ressourcen geschont werden. An diesem Ziel arbeiten wir, das gesamte RECUP-Team, tagtäglich mit Herzblut und Volldampf. Dazu stehen viele interessante Themen und Projekte an, mit dem wir das Pfandsystem weiterentwickeln. Wie oft kann ein RECUP benutzt werden, bevor er den Check im Pfandsystem nicht mehr übersteht? Der RECUP ist, unter sachgemäßen Gebrauch, mindestens 1000 mal wiederverwendbar und sind somit enorm langlebig und können anschließend zu 100 Prozent recycelt werden. Warum muss der Deckel vom Kunden zugekauft werden? In der Testphase mit unseren Partner-Cafés haben wir herausgefunden, dass sich ein Viertel der Testpartner den Deckel damals nicht im Pfandsystem vorstellen konnte. Das hatte verschiedene Gründe, die vom generellen Aufwand bis zum Spülen und Handling reichten. Da wir viel Wert darauf legen, das richtige Handling unseres Systems in Abstimmung mit unseren Partnern zu erarbeiten, war dies der Grund gegen eine Pfandlösung. Allerdings ist uns auch bewusst, dass sich Anforderungen ändern können: Deshalb nimmt unser Business Developement Team das Thema Deckel nochmals auf. ...ff