Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Kantine: Homeoffice statt Büro

200013

In Zeiten von Corona boomt das Modell Homeoffice. Köche, die in der Betriebsgastronomie arbeiten, sind gleich aus mehreren Gründen gut beraten, diese Entwicklung genau zu verfolgen. > Für Verantwortliche in der Betriebsgastronomie hat das Wort „Homeoffice" einen faden Beigeschmack. Je mehr Arbeitnehmer bedingt durch die Corona-Pandemie von zu Hause aus arbeiten, desto seltener essen sie in der Kantine ihrer Firma. Natürlich werden die Kantinen nicht ausschließlich von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Büros aufgesucht, sondern auch von Arbeitern aus der Produktion, die nicht in das Homeoffice ausweichen können. Aber der Anteil der „Büro-Leute" ist erheblich. Sollte diese Mitarbeitergruppe zu einem großen Teil als Gästeschar entfallen, werden in der Buchhaltung der Betriebsgastronomie die Alarmglocken schrillen. … Zahl der Bürobeschäftigten steigt > Zahlenmaterial über den Anteil von Homeoffice in der Bundesrepublik zu bekommen, ist nicht einfach. Frühere Erhebungen wurden inzwischen eingestellt oder die Methodik nicht mehr angepasst. Das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft ist ein Stückweit in die Bresche gesprungen. Es hat im Frühjahr 2020 aktuelles Zahlenmaterial zusammengetragen, wobei sich „aktuell" auf das Jahr 2018 bezieht. … Die Anzahl der Bürobeschäftigten stieg zwischen 2012 und 2018 um knapp drei Millionen, sprich: von 35,2 auf 36,7 Prozent. Fast jeder zweite Bürobeschäftigte (46 Prozent) arbeitete 2018 zumindest gelegentlich von zu Hause aus. Das entspricht im Vergleich zu 2006 einem Plus von rund neun Prozent. … Beschäftigte schätzen Homeoffice > Klar scheint jedoch schon jetzt zu sein, dass viele Beschäftigte die Arbeit im Homeoffice zu schätzen wissen. So ergab eine im Juli veröffentlichte Studie der Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK): Fast 77 Prozent derjenigen, die seit Corona von der eigenen Wohnung aus arbeiten, möchten in Zukunft - zumindest teilweise - an dieser Arbeitsform festhalten. 56 Prozent der Befragten halten sich im Homeoffice für produktiver als im eigentlichen Büro. 21 Prozent fühlten sich vor dem Eintritt in das Homeoffice gestresst; danach waren es aber nur noch 15 Prozent. ...ff