Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Kerniges Früchtchen: Granatapfel

98

Der Granatapfel hat Geschichte gemacht: Dafür, dass Eva ihrem Adam einen Granatapfel gab, spricht, dass er auch Paradiesapfel heißt. 613 Kerne soll die Frucht haben, so viele, wie es Gesetze im Alten Testament gibt. Auf jeden Fall war es ein Granatapfel, den Paris der schönen Aphrodite schenkte und damit den Trojanischen Krieg entfachte. Im alten Ägypten wurden die Toten mit Granatäpfeln bestattet, weil man der Frucht zuschrieb, Unsterblichkeit zu verleihen. … Immergrüne Beere > Der Granatapfelbaum ist ein Weiderichgewächs mit lanzettförmigen immergrünen Blättern und eines der ältesten Kulturgewächse. Seine Heimat ist im Mittelmeerraum, in Asien, Südafrika, im Kaukasus und in Brasilien. Im Frühjahr bilden sich orangene Blüten, aus denen sich dann apfelgroße rote Früchte entwickeln, die botanisch aber eigentlich Beeren sind. Die Ernte erfolgt von Juni bis Dezember. … Mmh lecker! Die säuerlichen Granatapfelkerne kann man roh knabbern und gekocht als Beilage zu Wild-, Rind- und Geflügelgerichten, Fisch und Meeresfrüchten. Als Zutat sind sie außerdem für Müslis, Obstsalate, gemischte Salate, Desserts und Kuchen, Suppen Lind Saucen geeignet. … Ab in den Kühlschrank > Bei Zimmertemperatur hält die Frucht mehrere Tage, gekühlt bei circa sechs Grad und 90 Prozent Luftfeuchtigkeit kann sie auch mehrere Wochen überstehen. Die Schale wird dabei zwar etwas schrumpelig, aber das Fruchtfleisch und die Samenkerne im Inneren bleiben schön frisch. ...ff