Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Lebensmittelinformations-Verordnung (LMIV): Weniger ist mehr - Dr. Oetker Food-Service / Nestlé Professional

991

In der heutigen Zeit ist es für Hersteller von Lebensmitteln zwingend notwendig, ihre Kunden mit detaillierten Angaben über enthaltene Allergene und Zusatzstoffe zu informieren. Viele Hersteller haben im Zuge dessen einige ihrer Produkte überarbeitet und neue Free-From-Produkte konzipiert. > Rund anderthalb Jahre ist es nun her, dass die Lebensmittelinformations-Verordnung (LMIV) in Kraft getreten ist und damit auch die gesetzlich vorgeschriebene Kennzeichnung von losen Lebensmitteln. Wir sprachen mit Guido Klüh, Bereichsleiter Dr. Oetker Professional, und Dr. Torsten Dickau, Leiter des Nestlé Professional Service Centers, über die Auswirkungen der Verordnung auf ihre Produkte und Vorteile von deklarationsfreien Free-From-Produkten. > Gastgewerbe-Magazin: Herr Klüh, welche Bedeutung harte für Sie das Inkrafttreten der Allergenkennzeichnung? Guido Klüh: Die Allergenkennzeichnung war schon vor Geltung der LMIV bei vorverpackter Ware verpflichtend, entsprechend hat sich für uns Hersteller von Lebensmitteln in Fertigpackungen wenig geändert. Neu ist für uns lediglich die Hervorhebung der Allergene im Zutatenverzeichnis. … Wie steht es denn anderthalb Jahre nach Inkrafttreten um den Informationsbedarf seitens der Gastronomen? Dr. Torsten Dickau: Die Nachfrage ist ungebrochen hoch - ein Zeichen dafür, dass das Thema die Branche noch immer sehr beschäftigt. Direkte Auswirkungen hat die Lebensmittelinformations-Verordnung natürlich auch auf unsere Produkte. Hier verfolgen wir zwei Ansätze: die vollständige Deklaration von Allergenen und Zusatzstoffen - ganz so wie es der Gesetzgeber vorschreibt Bei den Zusatzstoffen betrifft das allerdings nur einen kleinen Teil unseres Sortiments. …Parallel dazu haben wir uns entschlossen, zwei der wichtigsten Produktlinien von Nestlé Professional komplett zu überarbeiten. So kommen die „Maggi Bouillons" und der „Chef Baukasten" mittlerweile komplett ohne kennzeichnungspflichtige Allergene und ohne Hefe aus. Ein großes Plus für die Profiküche, denn wir ermöglichen ihnen damit noch mehr Flexibilität. ... War es einfach, Produkte auf vegan und Free-From umzustellen? Guido Klüh: Wir haben rund 150 vegane Produkte in unserem Sortiment und versuchen, das Angebot weiter auszubauen. Viele Suppen und Soßen gehören dazu, aber auch Frühstücksprodukte, Puddings und weitere Desserts. Aktuell haben wir auch unsere Götterspeise mit Waldmeister- und Kirsch-Geschmack auf vegan umgestellt und bieten sie künftig mit Carrageen statt Rindergelatine an. Als einer der ersten Hersteller im Markt haben wir zudem bei den Suppen, Soßen und Würzmitteln ein breites Sortiment aus Produkten eingeführt, die keine Hefeextrakte, keine Speisewürze, keine hefehaltigen Aromen und auch nicht den Zusatzstoff Glutamat enthalten. …ff