Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Lebensmittelverschwendung: Ein bisschen mehr Wertschätzung

200009

Die Zahlen im Bereich der Außer- Haus-Verpflegung sind nicht gut. Zumindest, wenn es um das Thema Lebensmittelabfall geht. Zeit, dass sich das ändert > Wie so viele Lebensmittel in der Außer-Haus-Verpflegung. Rund ein Drittel der in Restaurants, Betriebscasinos und beim Catering produzierten Lebensmittel werden vorzeitig weggeworfen. Das ergibt nach Angaben des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft etwa 1,9 Mio. t, 17 % aller Lebensmittelabfälle bundesweit. Kürzlich stellte zudem der Verein United Against Waste e.V. die erste Zwischenbilanz zum Thema Lebensmittelabfall in der Außer-Haus-Verpflegung vor. Denn valide Zahlen für Deutschland gab es bislang nur aus Schätzungen. Sie reichten aber nicht aus, um die Situation realistisch darzustellen. Außerdem existierten bisher nur wenige Daten, die genau ermitteln, in welchen Bereichen Lebensmittelabfall täglich anfällt. Seit fünf Jahren beschäftigt sich der Verein mit dieser Vermeidung und Reduzierung von Lebensmittelabfällen in der AHV. Um auf das Gramm genau nachzuweisen, wie viel Prozent der tatsächlichen Lebensmittelabfälle vermeidbar wären, entwickelte der Verein 2014 das Abfall-Analyse-Tool. Abfälle werden dabei anhand vier transparenter Sammelbehälter, die den gesamtem Küchenprozess abbilden, sortiert, gewogen und dokumentiert. So konnten innerhalb von zweieinhalb Jahren 393 Messungen in Betriebsrestaurants, Krankenhäusern, Schulverpflegern und Hotels durchgeführt und analysiert werden. Ziel der Zwischenbilanz ist es jetzt, Instrumente für AHV-Betriebe zur Verfügung zu stellen - damit Messungen, Abfallanalysen und das Coaching für eine abfallarme Verpflegung zum Standard werden. ...ff