Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

"ln welchem Wahrzeichen auf der Welt sonst können Besucher schon wohnen?" - The Westin Hamburg in der Elbphilharmonie, Madeleine Marx

200013

Madeleine Marx leitet das The Westin Hamburg in der Elbphilharmonie. Im Interview mit Cast & Logis spricht sie über ihre ersten zwölf Monate für das prominente Haus, die Performance des Hotels, die Bedeutung der Elbphilharmonie und ihre Ziele. > Frau Marx, inwieweit sind Sie mit dem ersten Jahr an der Spitze dieses Hauses an prominenter Stelle zufrieden? Wir dürfen durchaus zufrieden sein, brauchten anfangs allerdings Geduld. Mir war es zunächst wichtig, das passende Führungsteam zusammenzustellen. Das hat zwar etwas länger gedauert als erwartet, lohnt sich aber. Die Performance hat sich 2019 gut entwickelt, das Hotel hat besser abgeschnitten als im Jahr zuvor. Die durchschnittliche Jahresauslastung lag bis Ende September bei zirka 85 Prozent, die durchschnittliche Rate zwischen 250 und 260 Euro. Natürlich profitieren wir dabei von der Philharmonie, rund 60 Prozent unserer Gäste sind Konzert-Besucher. Das Hotel ging mit einer langgezogenen Bugwelle an den Start. Nach dem Richtfest im Jahr 2009 sind bis zur Eröffnung immerhin sieben weitere Jahre vergangen. Ist das ein Nachteil? Teilweise. Wir haben hier Dinge, die man im Hotel-Geschäft mittlerweile nicht mehr braucht-zum Beispiel ein Business Center. Das ist nicht zeitgemäß. Wir bauen das um, modernisieren die Räume, richten eine VIP-Lounge ein. Außerdem haben wir bereits ein neues Restaurant- Konzept etabliert. Die gesamte achte Etage wird umgestaltet, einschließlich der Rezeption und der Bar. Es wird alles offener und gemütlicher, warme Farben verleihen neue Atmosphäre. Ein Pluspunkt sind nach wie vor unsere Gästezimmer- nicht zuletzt durch ihre bodentiefen Fenster, die spektakuläre Ausblicke ermöglichen. W ist das Selbstverständnis des Hotels im Wettbewerbsumfeld? Wir wollen eines der Top-Häuser in Hamburg sein. Und ich bin davon überzeugt, dass uns das nicht zuletzt dank unserer exklusiven Lage im neuen Wahrzeichen Hamburgs auch gelingen wird. …ff