Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Lücken schließen: Sie rückt näher - Nestlé Professional, Unilever Foodsolutions, vivanti

991

Eine gewisse Verunsicherung macht sich breit, auch wenn schon lange bekannt ist, dass ab 14. Dezember 2014 die Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) auch für lose Ware und somit auch für die Gastronomie gilt. Um die Verordnung tatsächlich in der Praxis umzusetzen, benötigen Küchenchefs Informationen darüber, welche der 14 Hauptallergene als Zutaten oder als Bestandteile der Produkte, mit denen sie arbeiten, enthalten sind. Gibt es hier Lücken, müssen diese Informationen bei den Herstellern bzw. Zulieferern angefordert werden. Die sind darauf eingestellt, denn sie kennen das Prozedere ja bereits aus der LMIV für verpackte Waren. Deshalb stellen sie ihr Know-how auch gerne zur Verfügung. So bietet Nestlé Professional beispielsweise die Ratgeber-Broschüre Nutripro mit wissenswerten Basisinformationen und Hinweisen zum Umgang mit der neuen LMIV. Außerdem gibt es ein Allergen-Poster „als praktischen Helfer für Ihre Küche, wie das Unternehmen mitteilt. Es zeigt unter anderem auf, was betroffene Gäste essen dürfen und was nicht. Unilever Food Solution hat auf seiner Homepage www.unileverfoodsolutions.de einen eigenen Link zum Thema Allergen-Kennzeichnung. Wer sich hier registriert, kann das sogenannte Service-Paket nutzen. Dieses beinhaltet Plakate und Schulungsunterlagen. ...ff