Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Mittelstand: Coronahilfe - Die Politik legt nach

200013

Massiv geschädigte mittelständische Unternehmen sollen von Juni bis Dezember vom Bund direkte Zahlungen erhalten. Baden-Württemberg legt ein Extra-Hilfsprogramm auf > Berlin. Das nächste von der Bundesregierung geplante Corona-Hilfspaket soll ausdrücklich dem Mittelstand helfen. Das bestätigte das Bundeswirtschaftsministerium der ahgz auf Anfrage. In einem Eckpunktepapier, das unserer Zeitung vorliegt, sind die wichtigsten Aspekte definiert - mit dem Ziel, dass die Auszahlung der Hilfsgelder bereits im Juni starten kann. Mittelständische Firmen mit bis zu 249 Mitarbeitern sollen laut Papier von Juni bis Dezember monatlich bis zu 50.000 Euro bekommen können. Sie müssen dafür nachweisen, dass sie für die Monate April und Mai 2020 einen Umsatzeinbruch von mindestens 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erlitten haben. Konkret besteht die Hilfe aus einer monatlichen Fixkostenerstattung von bis zu 80 Prozent, sollte der Umsatzeinbruch eines Unternehmens bei mehr als 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr liegen. Welche Kosten genau damit gemeint sind, konnte auf ahgz-Anfrage vom Bundeswirtschaftsministerium noch nicht definiert werden. ... ff