Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Nachhaltigkeit: Suzann Heinemann, GreenLine Hotels - Es gibt kein Zurück

200009

Viele Hoteliers sind beim Thema Nachhaltigkeit noch unsicher. Suzann Heinemann, Hotelinhaberin und Gründerin der GreenLine Hotels, kennt die Herausforderungen. > Nachhaltiger Tourismus boomt. Die Erwartungen der Gäste, der Gesellschaft und der Investoren an das Verantwortungsbewusstsein von Hoteliers steigen. Doch viele Hoteliers sind mit dem Thema Nachhaltigkeit noch wenig vertraut und wissen nicht, wie sie damit beginnen sollen. Suzann Heinemann, Gründerin und Geschäftsführerin der GreenLine Hotels sowie von InfraCert, dem Institut für Nachhaltige Entwicklung in der Hotellerie, gibt Einblicke in die nachhaltige Hotellerie. Sie ist selbst Hotelier und Inhaberin des Schlosshotels Blankenburg im Harz. First class: Frau Heinemann, wie sind Sie zum Thema Nachhaltigkeit in der Hotellerie gekommen? Suzann Heinemann: Vor 18 Jahren haben wir die GreenLine Hotels gegründet, die zunächst als Dachmarke von sieben für Investoren, Banken und Verwalter betriebenen Häusern diente. Die meisten unserer Hotels waren in Urlaubsregionen oder im Grünen gelegen und so ist der Name GreenLine entstanden. Im Laufe der Jahre wurden wir aufgrund des Namens vermehrt auf das Thema Nachhaltigkeit angesprochen, so dass wir 2014 anfingen, uns intensiv damit zu beschäftigen. Heute zeigt sich, dass es eine richtige Entscheidung war. An einer nachhaltigen Ausrichtung kommt heute niemand mehr vorbei. Wofür stehen die GreenLine Hotels? GreenLine ist zu einer erfolgreichen nachhaltigen Buchungsplattform herangereift und wir haben mittlerweile rund 140 nach haltige Hotels. … Welche Rolle spielt dabei das Siegel Green-Sign von InfraCert? Als wir das Thema Nachhaltigkeit für die GreenLine Hotels angingen, stellten wir fest, dass wir eine Zertifizierung brauchen, um die nachhaltigen Aspekte der Hotels transparent für Gäste und Stakeholder darzustellen. Doch nichts am Markt erfüllte unsere Ansprüche, denn es fehlte ein praxisnahes, anschauliches und dynamisches Managementsystem für Hotels. …ff