Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

News: Das neue Reiserecht

200010

Reiserecht ist nur was für Reiseveranstalter? Weit gefehlt. Jeder Hotelier, der dem Gast neben der einfachen Übernachtung mit Frühstück eine weitere Leistung anbieten will, sollte sich die Novellierung des Reiserechts anschauen. > Das neue Reisegesetz gilt nicht nur für Anbieter und Vermittler von Pauschalreisen, sondern auch für Vermittler sogenannter »verbundener Reiseleistungen «. Ein Hotelier ist demnach als Reiseveranstalter anzusehen, wenn er mindestens zwei verschiedene Arten von Leistungen für dieselbe Reise anbietet. Neben der Beherbergung könnte das die Beförderung von Personen genauso sein, wie die Vermietung von Fahrzeugen der Führerscheinklasse A. Auch alle sonstigen touristischen Leistungen kommen in Betracht, etwa Eintrittskarten für Konzerte oder Ausflüge. Auch die Vermietung von Sportausrüstung, der Verkauf von Skipässen, Wellnessbehandlungen oder die zusätzlich gebuchte Kinderbetreuung zählen dazu. Ein Beispiel: Sie verkaufen Ihre Zimmer in Verbindung mit einem Candlelight-Dinner. Hier sind zwei Reiseleistungen miteinander verbunden und das neue Reiserecht greift. Besonders heikel wird es, wenn Sie die Begriffe »Pauschale«, »Package« oder »Arrangement « verwenden — dann stellt die Buchung in jedem Fall eine Pauschalreise im Sinne des neuen Reiserechts dar, egal, ob die ansonsten geforderte Wertgrenze von 25 Prozent erreicht wird. Denn ein Viertel des Wertes muss auf eine Einzelleistung entfallen, um als wesentliches Merkmal der Reise zu gelten. …ff