Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

NGG-Übersicht: Was Fachkräfte im Gastgewerbe nach der Ausbildung verdienen: Stundenlohn differiert um bis zu 36 Prozent!

200013

Wie viel Geld verdient eine Fachkraft im deutschen Gastgewerbe nach der Ausbildung? Zwischen den 18 Tarifgebieten liegen erhebliche Unterschiede, wie aus einer Übersicht der Gewerkschaft Nahrung- Genuss-Gaststätten (NGG) hervorgeht. Den höchsten Bruttolohn bekommen demnach die Beschäftigten nach ihrer Lehrzeit in Hessen - 2.303 Euro sind es im Monat beziehungsweise 13,71 Euro die Stunde. Wer in der Hotellerie/Gastronomie von Mecklenburg-Vorpommern nach der Ausbildung in den Job startet, muss sich mit 1.729 Euro brutto im Monat und 9,99 Euro die Stunde zufriedengeben. Damit liegt der Monatslohn in Hessen um 33 Prozent über dem in Mecklenburg-Vorpommern, der Stundenlohn gar um rund 37 Prozent! In den Top 3 des Rankings landen hinter Hessen in dieser Reihenfolge Bayern (2.254 Euro im Monat, 13,34 Euro die Stunde) und Nordrhein-Westfalen (2.249 Euro im Monat, 13,31 Euro die Stunde). In Bayern ist der Tarifvertrag allerdings gekündigt. Auf den hintersten Rängen landen neben Mecklenburg-Vorpommern auch Sachsen-Anhalt (1.744 Euro im Monat, 10,08 Euro in der Stunde), Schleswig-Holstein (1.850 Euro im Monat, 10,69 Euro die Stunde) und Weser-Ems (1.873 Euro im Monat, 10,83 Euro die Stunde). Auffällig ist, dass die monatliche Arbeitszeit teilweise deutlich auseinanderliegt. ...ff