Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Penta Hotels: 2030 wollen wir CO2-neutral sein

200009

Für die Penta Hotels ist Umweltschutz mehr als ein Lippenbekenntnis. Davon jedenfalls ist Andrew Munt, Vice President of Operations, überzeugt. Cost & Logis-Autorin Felicitas Helmis sprach mit ihm über das Engagement der Hotelkette in Sachen Nachhaltigkeit > Herr Munt, welche Rolle spielt Nachhaltigkeit für die Penta Hotels? Umweltschutz ist ein zentrales Thema für uns. So wie die Menschheit bisher mit der Natur umgegangen ist, geht es nicht weiter. 91 Prozent des Kunststoffes weltweit werden heute nicht recycelt. Wenn wir so weitermachen, gibt es 2050 mehr Plastikmüll als Fische im Meer. … Gibt es weitere Maßnahmen, die Sie zum Schutz der Umwelt ergreifen? Ja, sowohl in unserem Unternehmen als auch in unserer Lieferkette spielt das Thema Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. So arbeiten wir etwa mit Zenology zusammen, deren Pflegeprodukte keine umweltschädlichen Inhaltstoffe, keine Allergene und künstlichen Farben enthalten. Zudem betreibt das Unternehmen Aktionen zur Aufforstung. Unsere Mitarbeiterkleidung lassen wir von Kuyichi produzieren. Das Mode-Label aus den Niederlanden verwendet nicht nur nachhaltige Materialien wie Bio-Baumwolle, Tencel und recyceltes Polyester, sondern achtet auch auf gute Arbeitsbedingungen. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr die Auszeichnung ,PETA-Approved Vegan' erhalten. Meinen Sie, dass diese Aktionen ausreichen, um den Klimawandel zu stoppen? Nein, sicherlich nicht. Wir wissen, da ist noch sehr viel mehr zu tun. Deshalb haben wir uns als Hotelgesellschaft ein ambitioniertes Ziel gesetzt. 2030 wollen wir CO2-neutral sein. Um das zu schaffen, werden wir in allen Bereiche gemeinsam anpacken. ... ff