Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Pricing nach Corona: Eine Rabattschlacht ist nicht in Sicht

200013

Allerdings locken Ketten und Einzelhotels insbesondere in den Städten mit befristeten Angeboten und Aktionen > Mit erhobenem Zeigefinger mahnen Hoteliers und Branchenexperten in der Coronakrise: Jetzt auf keinen Fall die Preise senken! Doch wie lange wird die Branche dies beherzigen, und ist es tatsächlich sinnvoll? Erste Hotelgruppen irritieren ihre Mitbewerber bereits mit kräftigen Rabattaktionen. Läuten sie das kollektive Preisdumping ein? Der genaue Blick auf einige aktuelle Aktionen beruhigt etwas. So bietet NH beispielsweise unter dem Motto „Lassen Sie sich überraschen von Deutschland“ zwischen dem 25. Mai und 31. August außer einem kostenfreien Frühstück die Möglichkeit zum Late Check-out bis 17 Uhr und einen Gratisaufenthalt für Kinder bis 11 Jahre sowie zusätzliche 25 Prozent Rabatt auf den gesamten Aufenthalt. Kostenfrei storniert werden kann bis 48 Stunden vor der Anreise. ... Daran, dass Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen, werde auch Corona nichts ändern, sagt auch Treugast- Geschäftsführer Michael Lidl. Besonders wichtig sei jetzt, die derzeit in der Verhandlung befindlichen Preise für 2021 nicht zu senken. Rabattaktionen könnten sinnvoll sein, sofern sie befristet und mit Restriktionen versehen seien. Im gleichen Zug solle man die Rack Rates anheben, weil diese beim Auflösen der Rabatte gelten. Und Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer Hotelverband Deutschland (IHA), sagt zur derzeitigen Preisgestaltung: „Die Kalkulation der Preise ist originäre Aufgabe des Unternehmers. ... ff