Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Finger weg! #Metoo in Gastronomie und Hotellerie

556

Die #metoo-Debatte hat gezeigt, wie weit verbreitet sexuelle Belästigung in der Gesellschaft ist. Nicht nur Frauen, sondern auch Männer haben in sozialen Medien ihre eigenen Erfahrungen geteilt, um auf die Wichtigkeit des Themas hinzuweisen. Dabei hat sich herausgestellt, dass fast jede Person entweder selbst Opfer sexueller Belästigung war oder ein anderes Opfer kennt. > Auch in Gastronomie und Hotellerie kommt diese Art der Belästigung viel zu häufig vor. Daher ist es wichtig zu wissen, welche Maßnahmen Betroffene ergreifen können und wie sich zukünftig sexuelle Belästigungen am Arbeitsplatz besser vermeiden lassen. Besonders Frauen sind in der Gastronomie von sexuelle Belästigungen betroffen, da sie als Kellnerinnen oder Ansprechpartnerinnen mit den Gästen in Kontakt stehen. Alkoholisierte Männergruppen und andere provokant auftretende Personen sind typische Täter. Leider passiert es immer wieder, dass anzügliche Kommentare oder Berührungen gemeldet werden, die der Frau sehr unangenehm sind und vom Gast schnell wieder vergessen werden. Viele Betroffene wehren sich aber nicht, da ihnen immer wieder eingebläut wird, dass der Gast König ist, die Beschwerde beim Vorgesetzten erfordert viel Mut. Fakt ist: Sexuelle Belästigung überschreitet ganz eindeutig eine Grenze. Es ist das Recht einer jeden Person, sich dagegen zu wehren. Wichtig ist, dass betroffene Personen direkt aufbegehren. Dazu benötigen sie das entsprechende Selbstvertrauen und eine Schlagfertigkeit, die sich antrainieren lässt. Ein klares Nein, eine deutliche abwehrende Geste oder die Forderung nach einer Entschuldigung sind gute Reaktionen. Zudem ist es wichtig, sich im Zweifelsfall Verbündete zu suchen und die Vorgesetzten zu informieren. … Interne Maßnahmen zur Vorbeugung sexueller Belästigung > Innerhalb des Hotels oder der gastronomischen Einrichtung muss das Thema sexuelle Belästigung offen besprochen werden. Fortbildungen und gemeinsame Trainings sind wichtig, um alle Mitarbeiter auf den Fall einer Belästigung vorzubereiten. Es sollte innerhalb des Restaurants, des Cafés oder des Hotels klare Strategien geben, die im Ernstfall befolgt werden. Diese müssen allen Beschäftigten mitgeteilt werden. Hilfreich kann es zusätzlich sein, als Arbeitgeber in Selbstverteidigungskurse und Trainer zu investieren. … Ein wichtiger Meilenstein dafür ist das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), das vorgibt, welche Rechte Arbeitnehmer haben und welche Behandlung sie sowohl als Mann als auch als Frau einfordern dürfen. …ff