Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Spültechnik: Sauber gelöst - Was ist wirtschaftlicher? - Winterhalter / Dr. Schnell Chemie

246

„Generell haben Pulver- und Feststoffprodukte ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als flüssige - vorausgesetzt, die Produkte passen zu den örtlichen Gegebenheiten und zur eingesetzten Spülmaschine“, erläutert Franz Felbermeir von Dr. Schnell. „Großspülmaschinen, die kontinuierlich im Einsatz sind, nutzen die Vorteile der hochkonzentrierten Pulver- und Blockprodukte auch in puncto Wirtschaftlichkeit aus“, ergänzt er. Grenzen dagegen sieht er bei kleineren Eintankmaschinen. „Eine exakte Dosierung ist damit deutlich schwieriger erreichbar als bei Flüssigreinigern“, begründet er und konkretisiert: „Je kleiner der Waschtank, desto größer ist die Hysterese, also der Unterschied in der Wirkung - je nachdem, wie viel Reinigungsprodukt zugegeben wird. Daher braucht es bei Eintankspülmaschinen eine zusätzliche Dosiertechnik, die technisch aufwändiger und damit teurer ist.“ Jörg Forderer aus dem Produktmanagement von Winterhalter Deutschland sieht das ähnlich: „Bei Untertischspülmaschinen empfehlen wir eher Flüssigreiniger, da baulich meist kein Platz für das separate Dosiergerät vorhanden ist und die geringere Spülfrequenz sowie der geringere Wasserverbrauch den Aufwand und die Investitionen in ein teureres Pulverdosiersystem nicht wirtschaftlich machen.“ Je größer das Tankvolumen, desto geeigneter ist laut Jörg Forderer die Pulverdosierung. ...ff