Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Steuertipp: Aufteilung unzulässig? Nach EuGH-Urteil könnten für Nebenleistungen im Hotel künftig generell sieben Prozent Umsatzsteuer anfallen

200010

Hotelübernachtungen unterliegen dem ermäßigten Umsatzsteuersatz von sieben Prozent. Das gilt jedoch nur für Leistungen, die unmittelbar der Beherbergung dienen, wie etwa die Überlassung von Bettwäsche, das Reinigen der Räume und die Bereitstellung von Pflegeutensilien, Schuhputz- und Nähzeug. Andere typische Nebenleistungen wie Pay-TV, Sauna und Frühstück unterliegen dagegen dem 19-prozentigen Steuersatz. Das gilt laut Umsatzsteuergesetz selbst dann, wenn die Leistungen nicht zusätzlich zum Zimmerpreis berechnet werden. Zwar lässt der Fiskus vereinfachend zu, dass für typische Nebenleistungen wie Frühstück, Telefon, Internet, Reinigung von Kleidung oder für Parkgebühren, die nicht gesondert berechnet werden, pauschal 20 Prozent des Übernachtungspreises angesetzt und mit 19 Prozent versteuert werden. Doch bei den 19 Prozent Umsatzsteuer bleibt es auch bei diesem »Business-Package«. Eine aktuelle Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) lässt jedoch Zweifel aufkommen, ob das deutsche Aufteilungsgebot gegen das europäische Umsatzsteuerrecht verstößt. ...ff