Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

No Shows: Wenn Tische einfach leer bleiben

493

Die Reservierungen stehen, das Team ist bereit für einen ausgebuchten Abend. Doch dann bleiben Tische frei. Gäste kommen gar nicht oder mit weniger Personen als gebucht. Leider kommt das immer häufiger vor und sorgt bei den Gastronomen für berechtigten Unmut. Doch wie mit der Situation umgehen? > Verbindlichkeit und Verlässlichkeit - zwei Eigenschaften, die aktuell mehr und mehr verloren gehen. Alles wird kurzfristiger, schnelllebiger, unverbindlicher. Heute hier, morgen dort - und immer alle Optionen offenhalten. Dank Internet und Smartphone sind alle Informationen jederzeit und an jedem Ort verfügbar. Wer mit jungen Menschen im Rahmen der Ausbildung zu tun hatte, weiß davon ein Lied zu singen.. Doch die zunehmende Unverbindlichkeit wirkt sich nicht nur in der Arbeitswelt aus. Auch bei Zusagen für reservierte Tische wird immer häufiger so agiert, als würde die Welt nur auf diesen Gast alleine warten „Das ist ein Riesenproblem", sagt eine Gastronomin sichtlich genervt Jede Planung werde durch das Ausbleiben der Gäste immer wieder über den Haufen geworfen. Wer mit Gastronomen spricht, hört allerorten die gleichen Beispiele: Es wird in mehreren Lokalen gleichzeitig reserviert, um sich alle Optionen offenzuhalten. Es wird für mehr Personen reserviert, als dann tatsächlich kommen - wenn überhaupt jemand kommt Die Folgen sind klar: Tische bleiben leer, und für die Gastronomen geht wichtiger und geplanter Umsatz verloren. Viel schlimmer noch: Andere Gäste müssen abgewiesen werden und gehen woanders hin - auch wenn am Ende doch noch Tische frei bleiben. ...ff