Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Take away: Eine Frage des Bechers - Mehrmals benutzen - reCup / CUPFORCUP Mehrwegbecher

334

Mehrmals benutzen > "Der entscheidende Vorteil von Mehrweglösungen ist, dass dadurch nicht allein das Abfallproblem verringert wird, sondern dass auch andere Umweltbelastungen wie Ressourcenverbrauch oder klimarelevante Emissionen signifikant verändert werden“, beschreibt Carl-Otto Gensch vom Öko-Institut Auch wenn die Fertigung der Mehrwegbecher im Vergleich zum Einwegprodukt mit einem höheren Aufwand verbunden ist, ist die Ökobilanz über die Lebenszeit des Bechers wesentlich besser. ... Des Rätsels Lösung? Eine umweltfreundliche Variante stellen Poolsysteme wie die Becher von Recup und CupforCup dar. Sie sind leicht und können überall zurückgegeben werden. Poollösungen und personalisierte Mehrwegbecher können außerdem als Werbe-, Marketing- und Kommunikationstool dienen. Dennoch: Ganz ohne Einwegbecher geht es nicht. Hier steht der Gastronom in der Verantwortung, auf nachhaltige Lösungen zu setzen und das Material des Bechers zu hinterfragen. Auch die Kommunikation an den Gast ist entscheidend: aufklären, sortenrein sammeln, recyceln, kompostieren oder Pfand verlangen sind da nur einige Ideen, um die negativen Umweltauswirkungen zu begrenzen. „Unter bestimmten Rahmenbedingungen und Gegebenheiten wird es immer Fälle geben, wo Einweg besser als Mehrweg abschneidet“, erklärt Carl-Otto Gensch. Erste Schritte geht zum Beispiel der Logistik- und Supply-Chain- Services Anbieter Havi. ...ff