Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Trinkwasserhygiene im Hotel: Wasser marsch, Keime ade / Wassermanagement-System

647

Vor allem in Hotelbädern und -spas lauern nicht selten Hygienegefahren, die nichts mit der Sauberkeit von Oberflächen und Textilien zu tun haben. Vielmehr sind es Mikroorganismen und Erreger, die sich im Trinkwasser ausbreiten. Moderne elektronische Armaturen, kombiniert mit einem Wassermanagement-System, leisten wertvolle Hilfe, um der permanenten Verantwortung als Hotelier in Sachen Hygiene nachzukommen. > auf Robert Koch-Institut erkrankten 2016 rund 36 Prozent der deutschen Patienten mit einer atypischen, durch Legionellen hervorgerufenen Lungenentzündung in Hotels. Das ist ein deutlicher Anstieg im Vergleich zum Jahr 2013. Damals betrug die Zahl der Erkrankten in Hotels lediglich 16,7 Prozent, davon 12,5 Prozent im Ausland. Aktuell wurde die Unterscheidung Inland/Ausland nicht mehr vorgenommen. Die Ursachen für Bakterienbildung sind indes vielfältig: Totleitungen, geringe Strömungsgeschwindigkeiten, Bypassleitungen - Trinkwasserinstallationen bergen viele Risiken. Überall da, wo Wasser stagniert, kann es zur Verkeimung kommen. Auch Leitungsabschnitte im hygienekritischen Temperaturbereich von mehr als 25 Grad Celsius (unzulässige Erwärmung auf der Kaltwasserseite, beispielsweise durch erhöhte Raumtemperaturen in Technikzentrale oder Spa-Bereich) und unterhalb von 55 Grad Celsius (zu geringe Temperatur auf der Heißwasserseite) sowie die unregelmäßige Wasserentnahme durch stark schwankende Belegungen sind wesentliche Risikofaktoren für eine übermäßige Vermehrung von Legionellen im Trinkwasser. … Wichtigste Maßnahme: Wasser muss fließen > Warmwasser bleibt ausreichend heiß, wenn es über eine oder mehrere funktionierende Zirkulationsleitung(en) immer wieder in den Warmwasserspeicher gelangt und dort auf mindestens 60 Grad Celsius aufgeheizt wird. Eine regelmäßige Kontrolle der Temperaturen „warm" und „kalt" am Ende jedes Flures ist deshalb zu empfehlen. Die Erfüllung der deutschen Trinkwasserverordnung (TrinkwV) ist eine anspruchsvolle Aufgabe, der sich Hotelbetreiber kontinuierlich stellen müssen. ... „Die Modernisierung der Trinkwasserinstallation gehört zu den konsequenten Pflichten im Hotelbetrieb, denn einen sogenannten Bestandsschutz gibt es nicht", warnt Matthias Bode, Fachberater und Ansprechpartner für Hoteliers bei Schell, Spezialist für Armaturen und Konzepte zum Erhalt der Trinkwassergüte. „Moderne elektronische Systeme, beispielsweise von Schell, unterstützen den Hotelier bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe, denn sie erfordern nur einen geringen, teilweise fast gar keinen Aufwand" ...ff