Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Trouble Shooter: Darf ich einer Küchenkraft fristlos kündigen, wenn sie mich auf Facebook verleumdet?

200010

Nicht ohne Weiteres! Entscheidend sind die Schwere und die Art der Beleidigung. Der Arbeitnehmer kann sich zunächst auf seine freie Meinungsäußerung berufen. Diese hat in der Verfassung einen hohen Stellenwert und ist in Art. 5 Abs. 1 Grundgesetz (GG) geregelt. Jedoch hat auch diese Freiheit - seine Meinung kundzutun - Grenzen. Ehrverletzende Äußerungen, üble Nachrede, Beleidigungen oder Verleumdungen werden durch die Meinungsfreiheit gerade nicht geschützt, zudem bestehen im Arbeitsrecht auch gegenüber dem Arbeitgeber gewisse Loyalitäts- und Rücksichtnahmepflichten. Grundsätzlich können erhebliche Beleidigungen des Arbeitgebers geeignet sein, eine fristlose Kündigung zu rechtfertigen. … Für Arbeitsgerichte sind beleidigende Äußerungen in Facebook-Profilen von der im Grundgesetz verankerten Meinungsäußerungsfreiheit oftmals gedeckt. Daher rate ich Ihnen - sofern unklar ist, ob eine erhebliche Verletzung Ihrerseits vorliegt -, Ihren Mitarbeiter dazu aufzufordern, die beleidigenden Äußerungen zu löschen. ...ff