Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Ubena Food Route: Guten Morgen den ganzen Tag / Restaurant Benedict Berlin

200007

Das Frühstücken war in der Berliner Gastronomie schon immer ein großes Thema. Doch mit Konzepten wie dem Benedict wurde es noch mal neu erfunden > … Ob Sonntag- oder Mittwochvormittag, völlig egal, im Entrée stehen meist schon viele Grüppchen herum und warten darauf, platziert zu werden. Und Reservierungen werden erst ab 16 Uhr angenommen. Deswegen der heiße Tipp: spätstücken. Was in Anbetracht des Speisenprogramms überhaupt kein Problem darstellt. Denn das Angebot des Benedict reicht weit über das klassisch-deutsche Frühstücksangebot hinaus, wenngleich es stets frische, hausgebackene Brötchen und dazu unter anderem das ewige Nutella gibt. Immer dabei ist das Ei - auf der Karte stehen zum Beispiel ein zweifellos in den Abend passendes 200-Gramm-Entrecôte (ein texanisches Frühstück) mit Zitronenbutter und Petersilie sowie zwei Spiegeleiern. … Lässt sich aus dem Thema des Benedict auch etwas für andere Gastronomiekonzepte ziehen? Die Antwort ist eindeutig: Ja. Zumal das, was in diesem 24-Stunden- Frühstücksrestaurant passiert, in Berlin auch in diversen weiteren Konzepten stattfindet: Das Frühstück wird neu erfunden. Denken wir an Frühstück in der Gastronomie, denken wir an Brunchbüfett, an Völlerei aus dem Chafing Dish und all-you-can-eat plus Getränke. Das ist Frühstück 1.0. Frühstück 2.0 zelebrieren Konzepte wie das Benedict und ebenso der California Breakfast Slam und das brandneue The Future Breakfast (Nomen est Omen) in Neukölln, Allan‘s Breakfast Club im Prenzlauer Berg oder das House of Small Wonder in Mitte, übrigens allesamt von Expats betrieben. ...ff