Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Versicherungstipp: Sicherheit hat im Spa höchste Priorität - Fritz & Fritz

713

Beim Betrieb eines Hotel-Spas entsteht ein nicht zu unterschätzendes Haftungspotenzial für den Hotelier als Anbieter. Unfälle und Unachtsamkeiten führen schnell zu Schadenersatzforderungen der Gäste. Ein Versicherungstipp von Alexander Fritz, Geschäftsführer vom Beratungsunternehmen Fritz & Fritz. > Schon beim Bau des Wellnessbereichs gilt es zu beachten: Wo sind Stolperfallen für Gäste? Gibt es Meldeanlagen für den Saunabetrieb? Können Wasserflächen in Pools und Entspannungsbecken eingesehen werden, um ein Ertrinken zu verhindern? Bei der Auswahl der Materialien hilft eine Broschüre der Berufsgenossenschaft, die Anforderungen an die Rutschhemmung von Bodenbelägen definiert. Brandschutz besonders wichtig > Dem Brandschutz kommt im Spa besondere Aufmerksamkeit zu. Jedes dritte Feuer hat seine Ursache in den elektrischen Anlagen. Regelmäßige Prüfungen vom Fachmann sind Pflicht und können die Risiken minimieren. Je nach gesetzlicher oder behördlicher Vorschrift müssen ortsfeste Geräte alle zwei bis vier Jahre geprüft werden, ortsbewegliche alle sechs Monate. Brandschutz ist aber auch tägliche Kontrolle: So gehört eine Inspektion des Saunaofens vor der Inbetriebnahme genauso dazu wie das Entfernen von brennbaren Materialien rund um den Ofen. … Betriebshaftpflicht fit für Wellness? Wenn die Anwendungen durch eigenes Fachpersonal erfolgen, sollte die Betriebshaftpflicht dies auch berücksichtigen und in der Deckungssumme ausreichend sein. Übernehmen Dienstleister den Service, gilt es, deren Zulassung und Ausbildung sowie deren eigene Betriebshaftpflicht zu überprüfen. Versicherungstipp: Wer Wellness und Beauty-Behandlungen anbietet, sollte zumindest folgende Versicherungen haben, um sich gegen Schadenersatzansprüche abzusichern: eine Betriebshaftpflicht zur Absicherung der angebotenen Leistungen; eine Reiseveranstalterhaftpflicht, wenn Leistungen als „Wellnesspakete" beworben und verkauft werden; und eine Heilwesen-Berufshaftpflicht für die Mitarbeiter, die im Wellnessbereich mit den Kunden arbeiten, etwa Kosmetikerinnen oder Ernährungsberater. ...ff