Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Wendige Segelflotte, kein träger Tanker / Im Gespräch: Petra Bierwirth, Geschäftsführende Gesellschafterin B&K (Bierwirth & Kluth Hotel Management GmbH), Wiesbaden

200013

Ihr Vater Peter Bierwirth und Klaus Kluth haben das Unternehmen vor 20 Jahren gegründet, vor sechs Jahren sind Sie eingestiegen. Ist Ihnen diese Entscheidung schwergefallen? Bierwirth: Ja. Aber ich habe sie nicht bereut. Ich hatte damals meinen Traumjob. Ich arbeitete strategisch für den Global Director of F&B bei der Mandarin Oriental Hotel Group. Das heißt, ich testete und analysierte vor Neueröffnungen von Hotels deren kulinarisches Umfeld und erstellte auf Basis dieser Erkenntnisse Konzepte für die künftigen F&B-Outlets. Das waren damals zum Beispiel Hotels in London, Paris oder Las Vegas. Fest in Deutschland zu arbeiten, erschien mir erst weniger attraktiv. … Was genau ist Ihr Aufgabenbereich und welche aktuellen Ziele verfolgen Sie? Bierwirth: Ich bin für Operations zuständig, die GMs berichten an mich. Für die verschiedenen Operations-Bereiche gibt es hier im Head Office darüber hinaus Bereichsleiter. Den HR-Bereich habe ich bisher mitbesetzt, aber dafür werden wir jetzt zusätzlich jemanden einstellen. Wir beschäftigen inzwischen 15 Mitarbeiter im Head Office und bald 500 in den Betrieben. Eines meiner Ziele ist es, B&K als Arbeitgeber bekannter zu machen. Früher war es für Mitarbeiter nicht so wichtig, bei welchem Betreiber sie beschäftigt sind. Für sie zählte es, eine internationale Marke im Zeugnis stehen zu haben. Das hat sich - auch im Zuge der Zunahme an White-Label-Betreibern - geändert. Die Mitarbeiter möchten wissen, mit wem sie es zu tun haben und welche Möglichkeiten es im Unternehmen für sie gibt. 2017 wurden drei Hotels eröffnet, heute betreibt B&K damit acht Häuser, bis 2019 werden es dreizehn sein. Durch unser Wachstum gibt es auch immer mehr Entfaltungs- und Aufstiegsmöglichkeiten für unsere Mitarbeiter. Sie können innerhalb unseres Unternehmens wechseln und verschiedene Marken kennenlernen. Wir möchten an jedem Standort, den wir besetzen, drei bis vier Häuser betreiben, um Synergien bilden zu können. Wichtig war mir nach meinem Einstieg aber auch die Entwicklung eines Leitbildgedankens ...ff