Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

Wo gibt’s die Milch von glücklichen Kühen? / Heumilch, Bio-Milch und pflanzliche Alternativen

60

Heumilch, Bio-Milch und pflanzliche Alternativen: Wer zugunsten des Tierwohls auf konventionelle Milch verzichten möchte, hat inzwischen viele Möglichkeiten. > Eines hat die Natur ganz klar geregelt: ohne Kalb keine Milch. Mit etwa 21 Monaten wird die geschlechtsreife Kuh das erste Mal besamt und bringt nach neun Monaten ein Kalb zur Welt. In den Wochen nach dem Kalben ist ihr Milchfluss am größten, danach geht er allmählich zurück. Für eine optimale Milchausbeute werden Kuh und Kalb in der konventionellen Milchwirtschaft sofort bzw. spätestens einen Tag nach der Geburt getrennt, denn je länger das Kalb am Euter trinkt, desto weniger Milch bleibt dem Bauern für den Verkauf. In der Regel sind die modernen Ställe nicht für eine gemeinsame Haltung von Kuh und Kalb konzipiert. … Ganz anders in der muttergebundenen Kälberaufzucht wie sie zum Beispiel die fünf Betriebe der Öko Melkburen GmbH (Lentföhrden) betreibe. Auf diesen Bauernhöfen im südlichen Schleswig-Holstein die nach Bioland Richtlinien ökologisch bewirtschaftet werden bleiben die Kälber die ersten drei Lebensmonaten bei ihren Müttern. … Eine Studie der Universität Göttingen mit über 100 Bio-Betrieben ergab, dass ein Sechstel der Kühe an Euterentzündung litt. Ein weiteres Sechstel lahmte. Jedes zehnte Tier wies Stoffwechselstörungen auf, weil das Futter nicht leistungsgerecht war. Die Studie zeigte eine große Bandbreite zwischen den Betrieben. Mit gezielter Beratung gelang es, den Gesundheitszustand der Tiere zu verbessern. Der Marktanteil von Bio- Milch lag im vergangenen Jahr bei zehn Prozent und ist weiter steigend, Weidemilch hat inzwischen einen Anteil von drei Prozent. Gleichzeitig gibt es einen deutlichen Trend zu veganen Milchalternativen. Der Markt für Sojamilch & Co. wächst jährlich um rund 20 Prozent, der Umsatz in diesem Segment hat sich Marktforschungen zufolge in den vergangenen vier Jahren verdoppelt. Rund 28 Prozent aller Verbraucher kaufen pflanzliche Milchalternativen, das Geschäft boomt. Dabei lebt aktuell nur etwa ein Prozent aller Verbraucher hierzulande vegan. Die Kuhmilch hat offenbar ein Image-Problem. ...ff