Mit dem nachstehenden Link gelangen Sie auf die betreffende horesga-Seite, klicken Sie dazu hier

In der PDF-Datei befinden sich - je nach Ansicht - weitere Weblinks, über die Sie auf weitere horesga-Seiten geleitet werden.

ZUKUNFT HOTEL: Buchen in der Zukunft? Wie vor 30 Jahren / Der Autor Martin Biermann ist Vice President Product Development bei der HRS Group

200009

Wie werden Reisende ihre Hotelübernachtung in Zukunft buchen? Wenn alles gut läuft, so einfach wie vor 30 Jahren. Wie bequem war es damals noch, als der Abteilungsleiter nur seiner Sekretärin Fräulein Meyer mitteilen musste, dass er für nächste Woche ein Hotel in Berlin benötigt. Die Dame im Vorzimmer kannte den Terminkalender des Chefs, seine Präferenzen und das Budget für das Hotel, buchte entsprechend. Der Chef musste sich um nichts kümmern. Und in der Zukunft? Dann wird es wieder möglich sein, mit der Bitte „Ich brauche ein Hotel in Berlin am kommenden Mittwoch" einfach zu buchen. Einziger Unterschied: Man muss kein Abteilungsleiter mit Sekretärin sein und die Assistentin heißt Alexa oder Siri. Entsprechend wird sich die Zukunft bei den Buchungsportalen gestalten: In wenigen Jahren wird es keine Suchportale mehr geben. Das heißt keinesfalls, dass es keine OTA mehr geben wird. Die OTA arbeiten daran, dass Reisende von morgen kaum noch etwas selbst suchen, vergleichen, checken, buchen, bezahlen oder abrechnen müssen. Möglich machen dies integrierte Systeme, die die individuellen Wünsche des Gastes, die Reiserichtlinie in seiner Firma als auch die Gegebenheiten vor Ort berücksichtigen. Selbst auf seinem Trip kann sich der Business Traveller auf mobilen Support verlassen, etwa mit einer Info, wenn sich das Abfluggate ändern sollte. ...ff